Batterieladegerät (universal und schnell)

Oft benötigt man unterschiedliche Akkuarten für zahlreiche technische Geräte, die bei der Goldsuche oder einfach nur beim Camping das Leben erleichtern. Hauptsächlich benötige ich die Standardbatterien in den Ausführungen Mono D, AAA und AA. Generell versuche ich bei allen technischen Geräten auf spezielle Akkuformen zu verzichten.
Bei der Verwendung von Geräten mit Standardakkus kann man so diese im Notfall untereinander tauschen. Beispielsweise benötige ich Mono D Zellen als alternative Energiequelle für den Metalldetektor Minelab GP 3000 zur Goldsuche. Natürlich sollte das Ladegerät auch einen 12 Volt KFZ-Anschluss besitzen.

Batterieladegerät und 1.2 Volt Akkus mit je 10.000 mA

Bild: Batterieladegerät Tecxus TX 6000 family im Einsatz in Neuseeland

Auswahlkriterien Batterieladegerät

  • Aufladung einzelner Akkus,auch das Aufladen von einer oder drei Batterien (nicht nur blockweises Aufladen)
  • mind. unterstützte Formate  Mignon (AA), Micro (AAA), Mono (D)
  • Überladeschutz
  • Verpolschutz mit Anzeige
  • Erkennung defekter Akkus (finde ich sehr wichtig)
  • 12 Volt-DC für den Kfz-Betrieb
  • Schnelladefunktion
  • Entladefunktion
  • Anschluss an die Stromnetze 100-240 Volt
  • geringes Packmaß
  • geringes Gewicht

Batterieladegerät Tecxus TX 6000 family Betrieb via Solarpanel

Bild: Batterieladegerät Tecxus TX 6000 family, Laderegler und Solarmodul

Die Ansprüche an das Ladegerät sind sehr hoch. Ein Schnelladegerät mit KFZ-Anschluss und der Erkennung defekter Akkus, welches auch noch klein und leicht ist, muss man erst mal finden.

Hier speise ich das Schnellladegerät per Solarpanel und zwischengeschalteten Laderegler. Mein Tecxus TX 6000 family hat dies trotz zu geringer Leistung durch das Panel überstanden, allerdings würde ich von davon abraten.