Mein Schaurohr

Bei der Herstellung meines zweiten Schaurohsr habe ich mich erneut für ein 80 cm Rohr aus dem Baumarkt entschieden und der Verwendung von Acryl (Plexiglas).

Vorteile: Der Transport (Deutschland nach Alaska bzw. Neuseeland)  gestaltet sich mit einem Schaurohr über 80 cm als zu kompliziert und 80 cm kann man gerade noch so im Koffer oder im Rucksack unterbringen. Der Boden aus Plexiglas ist mit einer Laubsäge oder einem Multifunktionswerkzeug (kleine Bohmaschine) leicht zu zuschneiden. Per Silikon wird das Acrylglas fixiert und wasserdicht eingeklebt.

Schaurohr mit Griff

Bild: mein selbstgebautes Schaurohr mit abschraubbaren Griff

mein selbstgebautes Schaurohr (oben mit Griff)

Bild: mein Schaurohr (oben mit Griff)

Für den leichteren Transport habe ich folgende Standardteile aus dem Baumarkt verwendet:

  • ein schraubbare Gummimuffe mit Schraubverbindung
  • ein Holzgriff mit Schraubgewinde
  • ein Gewindestab zwecks verbinden von Muffe und Griff
  • ein Stück Schnur, zum Einhängen an einem Rucksack (leichterer Transport)

Vorteile: In wenigen Sekunden kann ich das Schaurohr auseinander nehmen. Ich habe einen akzeptablen Griff und das Seil ist für einen Karabinerhaken gedacht, um das Rohr leicht einzuhängen. Alle Bauteile sind extrem günstig und einfach aus dem Baumarkt zu beziehen. Das Rohr ist recht robust und durch den „modulen Aufbau“ zusammenlegbar, sprich für Reisen um die Welt gerüstet.