Projekt Goldring

In den Goldgräberländern Alaska, Australien und Neuseeland wird schöner Goldschmuck hergestellt, der mir gefällt, obwohl ich mit Schmuck eigentlich Frauenschmuck verbinde. Bei Goldsuchern habe ich jedoch schon oft gesehen, dass diese Nuggets als Ohrring, am Ring oder am Hut tragen. Gerade in Alaska haben mich die Ringe mit Nuggets geradezu angelächelt. Der Preis für einen solchen Ring beträgt schon mal stolze 1.500-2.000 US-Dollar. Mit Brillianten versehen oder größeren Nuggets steigt der Preis schnell auf bis zu 8.000 US-Dollar.

Besonders interessiert es mich, selbst gefundenes Gold in einem Ring zu verarbeiten. Nach diversen Gesprächen mit Goldschmieden habe ich nun eher zufällig eine Person gefunden, die mir meinen „Wunschring“ schmieden wird.

Vorlage verjüngt sich nach hinten

Bild: Rohling vom Goldschmied

Diesen Rohling aus Stahl hat ein Goldschmied für mich angefertigt. Das Modell dient als erste Vorlage, um zu sehen, wie er an der Hand aussieht und ob er überhaupt gefällt.

Der Ring besteht aus 2 Stahlringen, die ineinander verkeilt sind. Die Einfassung im oberen Ring ist elliptisch herausgeschnitten. Hier sollen später die Nuggets eingebettet werden.

Das fertige Modell bildet die Basis für die zu fertigende Gußform. Der Ring soll aus Weißgold bestehen, für das kleine Nuggets aus Alaska eingeschmolzen werden sollen. Dem Gold wird Palladium zugesetzt werden, um ein härteres Material mit einem hellen weißen Glanz zu erhalten. In die Einfassung soll zunächst eine Grundlage aus schwarz gefärbtem Silber aufgebracht werden. Auf dieser werden dann die kleinen Goldflitter aus Alaska und Neuseeland aufgelötet bzw. geklebt. Durch diese Einbettung wird die Struktur der Flitter geschützt und beim Tragen zwischen den Fingern nicht mehr als störend empfunden.

Durch die Vorlage habe ich gemerkt, dass ich mit zwei Sachen noch etwas unzufrieden bin. Die Größe des Ringes und die Größe der Einbettung möchte ich noch gerne verändern.

der Ring muss protziger werden

Bild: meine Änderungswünsche am Rohling aus Stahl

Gerne hätte ich eine Verbreiterung der vorderen Fläche des Rings. Vorn soll der Ring also um 2 mm größer werden und auch die Einbettung soll 2 mm breiter gestaltet werden. Geplant ist also ein weiteres Modell, das aus einem Stück Stahl herausgedreht werden muss.

Über die nächsten Schritte werde ich hier berichten …

Wenn es weitere Aufnahmen und Neuigkeiten gibt, werde ich die Details dem Beitrag hinzufügen…

{jcomments on}