Solarpanel

Das Solarmodul ermöglicht die Energieversorgung bei allen Outdoor Aktivitäten, speziell bei der Goldsuche in abseits gelegenden Gegenden ist ein Solarpanel „Gold wert“.
Beim Goldsuchen zu Lande oder auch beim Goldwaschen im und am Wasser werden ständig Geräte mit Akkus benötigt. Eine zuverlässige Energiequelle stellen nur der Stromerzeuger auf Benzin- oder Dieselbasis und die 12 Volt -KFZ Buchse dar.
Es gibt aber Situationen, wo keine dieser Energiequellen zur Verfügung stehen oder man nicht stundenlang den PKW im Leerlauf betreiben möchte. In diesen Fällen hilft nur noch das Solarpanel weiter, sofern die Sonne zuverlässig scheint.

Wetterfestes Solarfaltmodulw

Bild: Faltbares Solarpanel für die mobile Stromversorgung

Dünnschichtsolarzellen haben einen geringe Effizienz. Der Wirkungsgrad beträgt ca. 10%, d.h. nur ein Zehntel der aufgefangenen Sonnenstrahlung wird als elektrische Leistung erzeugt. Starre Solarpanels besitzen meist eine höhere Effizienz, sind jedoch schwer und schlecht zu transportieren. Alle Solarpanels sollten großzügig dimensioniert sein, damit die mobile Stromversorgung auch gewährleistet werden kann.

Solarpanels können Akkus vieler verschiedener Geräte oder Batterien aufladen. Anbei eine kleine Aufzählung, welche Geräte Energie benötigen: Batterien für den Detektor zur Goldsuche, GPS-Geräte, Campingleuchte, Taschenlampe mit Wecker und Temperaturanzeige (ja, die Goldgräber starten in der Wüste Australiens gegen 5:30 Uhr), MP-3-Player (naja…), Notebook (Netbook), Batterieladegerät usw.

Wetterfestes und rollbares Solarmodul

Bild: Rollbares Solarpanel

Hier ist ein rollbares und wetterfestes Solarmodul von PowerFilm zu sehen. Hiermit habe ich versucht ein Batterieladegerät per 12 Volt zu betreiben. Das abgebildete Solarmodul SolarFilm R15-600 gibt maximal 15,4 Volt bei 0,6 Ampere ab. Dies entspricht einer Leistung von 9.24 Watt. Das Batterieladegerät hat zwar funktioniert und die Akkus geladen, aber diese Aktion war sehr grenzwertig. Es stand nie genug Leistung zur Verfügung, um ein stabiles und dauerhaftes Laden zu gewährleisten. Glücklicherweise hat mein Ladegerät die Unterversorgung anscheinend ohne Defekt überstanden.

Kurze Zwischenrechnung: 4 Akkus mit ca. 1.2 Volt (die abgebildeten D-Zellen weisen teilweise 1,4 Volt auf) und eine Kapazität von 10.000 mA, bei komplett leeren Akkus werden also ca. 48 Watt Leistung benötigt zur vollen Aufladung.