Landsuche: Metallfreies Schuhwerk für die Goldsuche per Metalldetektor zu Lande

Gute Schuhe und Stiefel besitzen eine Stabilisierung in der Sohle, so ist fast immer ist ein Metallkern in der Sohle zwecks Stabilisierung eingebettet. Weiterhin befinden sich in guten Stiefeln und Schuhe eine Sicherheitskappe vorn, um die Zehen zu schützen. Schließlich bestehen die Ösen zur Führung der Schnürsenkel oft aus Metall.

Für jeden Sondler ist dieser „Metallwahnsinn“ ein echtes Ärgernis. Speziell je höherwertiger die Detektoren werden und damit oftmals verbunden auch die Größe der Spulen, stören die eigenen Stiefel das Magnetfeld des Metalldetektors. Die einzige sinnvolle Lösung ist die Verwendung metallfreier Schuhe oder Stiefel.

Stiefel ohne Metallteile

Bild: Metallfreie Stiefel Starforce COMMANDER SZ AD

Je nach Anwendungsgebiet wird unterschiedliches Schuhwerk verwendet. Bei der Landsuche nach Gold soll der Fokus auf robustes und vor allem metallfreies Schuhwerk gerichtet werden.

 

 

Auswahlkriterien für Goldsucher für die Landsuche

  • metallfrei
  • robust, für lange Haltbarkeit und für harte Einsätze in der Widniss
  • hoher Schaft,
  • Stabilisierung der Laufsohle, bei längeren Touren ist der Schuh bequemer und man merkt nicht jeden spitzen unangenehmen Stein
  • Stabilisierung der Ferse, damit ein Umknicken unterbunden wird
  • Stabilisierung der Zehen, damit vor schweren Steinen ein Schutz besteht
  • Stabilisierung de Knöchelregion, damit ein Umknicken des Knöchels unterbunden wird
  • Schnürung zur individuellen Anpassung
  • Lederteile, gute BElüftung und atmungsaktives Material
  • grobe und rutschsichere Sohle
  • leicht, also ein geringes Gewicht muss der Stifel bzw. der Schuh besitzen
  • ein hoher Schaft, Schutz vor Umknicken und Spinen, Skorpionen und insbesondere vor Schlangenbissen
    (Schlangebiss: statistisch gesehen werden die Menschen hauptsächlich in unteren Extremitäten, also in die Beine gebissen)
  • gute Dämpfung, für längere Touren