Hier findet ihr ein paar Einblicke zur Goldsuche in Alaska im Juli 2010

Nuggetbergung mit Hindernissen

Ein 4,8 Grämmer hat sich bei der Goldsuche im Bach „schwierig angestellt“.

Bachstelle mit Nugget

Bild: Nuggetposition im Bach (rote Markierung)

 

 

4,8 Grämmer

Bild: 4,8 Gramm Nugget (keine 30 Sekunden aus dem Wasser schon als Modell herhaltend…, unten links unter Wasser – vor der Bergung, unten rechts in der blauen Goldwaschpfanne)

 

Die Bergung des Nuggets stellte sich leider als recht kompliziert heraus. Die Stelle war leicht gefunden und nach der Bergung des ersten Nuggets lag die Stelle nur 1 Meter bachabwärts in einer weiteren Spalte.

Anfangs haben wir, 2er-Team, per Pinzette versucht das Nugget zu bergen. Leider war das Nugget so eingekeilt, dass wir nach mehreren Minuten die ganze Platte per Brechstange lösen mussten und dabei das Nugget etwas beschädigt haben. Das Nugget hat so eine „platte Stelle“ erhalten, wo ein Eisenspatel eingesetzt wurde – wir waren zu ungeduldig! Leider war das Wasser aber so kalt, dass man(n) nach 3 Minuten schon knallrote Arme hatte..brrr.

Dabei hatte ich mich immer gefragt „wie tollpatschig man sich denn anstellen muss, dass man ein tolles Nugget bei der Bergung beschädigen und so runinieren kann“.Reingefallen{jcomments on}