Messung des spezifischen Widerstands

Die Frage ist, ob es auch wirklich die angegeben 24k Gold sind?
Grund genug einmal nach zu messen!


Goldflake wird gemessen

Bild: Widerstand des Goldflakes wird gemessen

Wiederstandsmessung Nugget

Bild: Widerstand eines australischen Goldnuggets (gereinigt) wird gemessen

Zwischenergebnis: Es könnte doch tatsächlich Gold sein. Der spezifische Widerstand ist gleich. Die Messungen zeigten zwischen 0,9 und 1,3 an.

Gegenbeweis: Normalerweise leitet Pyrit nicht (natürlicher Halbleiter). Dementsprechend ist der Widerstand entsprechend hoch.

Wiederstandsmessung Pyrit

Bild: Widerstand von Pyrit wird gemessen, keine Anzeigeveränderung

Wiederstandsmessung Pyrit

Bild: Widerstand einer anderen Art von Pyrit wird gemessen, auch keine Anzeigeveränderung

PROBLEM: Der spezifische Widerstand liegt bei Metallen in einem kleinen Bereich.

Widerstandsmessung Lötzinn

Bild: Goldflasche Anhänger (außen) aus Brasilien

 

Zwischenergebnis: Auch Lötzinn zeigt den gleichen spezifischen Widerstand.
Die Messungen zeigten auch zwischen 0,9 und 1,3 an. Eloxiertes Aluminium könnte genauso wie die Goldflakes Aussehen.
Der Test zeigt lediglich, es könnte Gold sein.

 

Vergleich des spezifischen Widerstands bei 20 °C:

Material Spezifischer Widerstand in Ω · mm2/m Linearer Temperaturkoeffizient in 1/K
Aluminium 26,5 10−3[1] 3,9 10−3
Gold 22,14 10−3[1] 3,9 10−3

 

Folgende Indizien sprechen für Gold:

  • extrem dünnes Metall (Blattgold) und Verhalten
  • spezifischer Widerstand

 

Die Frage bleibt. Ist es denn wirklich Gold und wie rein ist es? …