Landsuche: HipStick

Was bedeutet der Begriff HipStick bei der Landsuche nach Gold ?

Der HipStick ist ein englisches Kunstwort. Frei übersetzt bedeutet es „Hüftstab“ und tatsächlich wird der HipStick am Gürtel, also an der Hüfte angebracht. Es ist ein Stab der die Last der Schulter auf die Hüfte überträgt.

Es ein ein Hilfsferät für die Landsuche per Metalldetektor. Entwickelt für Minelabs, also für die SD-,GP-, GPX-Serien, kann es mit jedem anderen Metalldetektor ebenso verwendet werden. Was bringt der HipStick bei der Suche per Metalldetektor?

Was bringt der HipStick, wo und wie wird er eingesetzt?

Hipstick in in der Praxis

Bild: HipStick und Metalldetektor in Australien

Der HipStick wird in 3 Größen(s/m/l) Angeboten und kostet ca. 45 Euro und stammt aus Australien.

Er entlastet die Schulter, reduziert die notwendige Kraft durch den Arm beim Schwenken und beugt Verspannungen vor. Er verteilt die Last der Schulter auf die Hüfte, sprich man hat nur noch die Hälfte der Last auf der Schulter, die durch den Bungee entsteht.

Je schwerer der Metalldetektor und vor allem die Spule wird, umso sinnvoller ist der Hipstick, besser gesagt für stundenlange Suchen ist er ein Muss.

 

Der HipStickbesteht aus 2 Teilen:

  • Aus einem Stab, der mit dem Gegenstück (eine Art überdimensionale Büroklammer) verbunden wird. Der Stab hat am unteren Ende eine Kugel, die in das Gegenstück hineinpasst.
    Zur Entlastung und Stabilisierung ist ein Mikrobungee (nicht immer) angebracht. Der Stab wird über das Mikrobungee an der Halterung für den Bungee eingehakt.
    Jedes Tragesystem oder auch ein Rucksackriemen funktioniert ebenfalls.
  • Aus einer Art Büroklammer, die mit einem Gummi fixiert ist. Sie stellt das Gegenstück dar und wird in den Gürtel gesteckt. Ebenfalls kann das Gegenstück am Hosenbund gesteckt werden (ist aber unbequemer).

Stab vom HipStick komplettGegenstück in Klammerform vom Hipstick
Bild: Stab vom Hipstick                                          Bild: Klammer vom Hipstick

Hipstick in in der Praxis

Bild: HipStick und Metalldetektor in Australien

 

Hipstick in in der Praxis Nahaufnahme

Bild: HipStick per Nahaufnahme

{jcomments on}