Fokus Goldsuche im und am Wasser

Einfach gestaltet sich die Suche im und am Wasser. Hier ist mit feinem Gold, kleineren Nuggets und eher wenigen mittelgroßen Nuggets zu rechnen. Speziell beim Dredgen und beim Suchen via Metalldetektor sind größere Nuggets drin, wenn in einer goldführenden Wasserquelle gesucht wird.

Die bei der Wassersuche typischen Goldflitter können auf das 10tel Gramm genau aufgeteilt werden. Da die Goldsuche am Wasser eine intensive Gruppenarbeit voraussetzt, eignet sich hier die Aufteilung zu gleichen Anteilen auf alle Gruppenmitglieder.

Einige Fragen bleiben jedoch offen:

Soll es bei besonderen Nuggets ein Vorauswahlrecht für den Finder geben?

Die Frage der Aufteilung wird bei größeren Nuggets und Nuggets in spezieller Form schwierig. So ist z.B. ein Nugget in Herzform interessanter und auch wertvoller als ein abgeschliffenes „uninteressantes“ Flussnugget.

Sollen die großen Nuggets per Losreihenfolge aufgeteilt werden?

Tipp: Die Teilnehmer können der Nummer des von ihnen gezogenen Loses entsprechend die Goldstückchen auswählen z.B. bei 4 Personen: 1,2,3,4,4,3,2,1,1,2,3,4,4,3 usw.